Telefonservice 02433 44791 11

  Kostenloser Versand ab 250€

  Kauf auf Rechnung bis 50 €

  Service Inklusive!

Streifiger Ausdruck – muss mein Drucker zur Reparatur?

Druckerguru gibt Tipps, wie man selber dieses Problem lösen kann und was alternativ fachmännisch repariert werden müsste.

Ein Ausdruck mit farblich falschen Querstreifen deutet darauf hin, dass einige Düsen einer Druckerfarbe nicht mehr richtig arbeiten. Die meisten Drucker arbeiten mit den drei Farben cyan (C), magenta (M) und yellow (Y) sowie schwarz (K). Diese Farbsystem kürzt man mit CMYK ab. Wenige Drucker besitzen zwei Schwarzpatronen – eine größere Patrone für den Textdruck und eine kleinere für den Fotodruck.
Je nachdem, wie die Farbstreifen in Ihrem Ausdruck aussehen, ist mindestens eine der vier Farben betroffen.

Es ist eine Farbe, die nicht gedruckt wird – d.h. sehen die Streifen im Ausdruck gelblich aus, dann wird es vermutlich magenta oder cyan sein, bei dem nicht alle Düsen richtig arbeiten – gelb wird ja gedruckt.

Doch was kann man nun selber unternehmen, um den Fehler zu beheben?!
Es gibt grundsätzlich drei unterschiedliche Ursachen für diesen Fehler:

1. Die Tinte fließt aus den Patronen nicht ausreichend nach
2. Die Druckerdüsen sind verstopft
3. Die Druckerdüsen sind elektronisch defekt

Zu allererst sollten sie überprüfen, dass Sie bei den Patronen die Entlüftung abgezogen haben. Die Entlüftung ist meistens eine gelbe Kunststofffahne, die oben an der Patrone herausragt. Diese Entlüftung muss vor dem Einsetzen der Patrone abgezogen werden. Nur so ist die Patrone für den Zustrom von Luft geöffnet – ansonsten bildet sich in der Patrone ein kleines Vakuum durch die in den Drucker abgegebene Tinte und somit stoppt der Nachfluss. Für den Fall, dass Sie die Entlüftung nicht abgezogen haben, sollten Sie dieses umgehend machen und dann folgende Schritte durchführen. Nach einer längeren Nutzungspause oder aber bei einer nicht mehr optimal funktionierenden Reinigungsstation kann es sein, dass die Druckerdüsen eingetrocknet sind. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass Tinte überwiegend aus Wasser besteht und dieses mit der Zeit verdunstet. Zurück bleiben die anderen Bestandteile der Tinte und die Düsen setzen sich zu. Um zu ermitteln, wie viele und welche Düsen verstopft sind, haben die meisten Drucker eine eigenständige Funktion im Menü. Je nach Hersteller oder Modell findet man in der Rubrik Wartung/ Einstellungen die Option, einen Ausdruck/ Testdruck/ Überprüfung der Druckerkopfdüsen durchzuführen. Die im Anschluss gedruckte Seite bildet die einzelnen Farbdüsen ab und es lassen sich schnell Fehlstellen identifizieren. Im Anschluss an den Testdruck führt man eine Druckkopfreinigung durch. Hierbei wird Tinte mit der Reinigungsstation aus dem Druckkopf gesogen und oftmals gleichzeitig auch herausgespritzt. Leichte Verstopfungen in den Düsen können so beseitigt werden. Den Erfolg der Reinigung sollte man direkt durch einen weiteren Düsentest überprüfen. Nach dem zweiten Düsentest kann dann auch abgeschätzt werden, ob eine weitere Reinigung notwendig oder auch zielführend sein kann. Bitte beachten Sie, dass es keinen Sinn macht, mehr als drei Reinigungen durchzuführen, denn in diesem Fall sind die Verstopfungen zu hartnäckig oder aber die Reinigungsstation arbeitet nicht einwandfrei.

Kontaktieren Sie uns dann bitte, um weitere Hilfestellung zu erhalten.

Für den Fall, dass der Druckkopf einen elektronischen defekt hat, gibt es leider keine andere Möglichkeit, als den Druckkopf auszutauschen. Druckerguru bietet einen professionellen Austauschservice bei Canon Druckern an. Wir überprüfen zunächst, dass der Drucker an sich in einem technisch einwandfreien Zustand ist und bauen dann einen neuen OEM Canon Druckkopf ein. Für alle anderen Hersteller können wir leider nur an den Support verweisen, da der Austausch der Druckköpfe oftmals nicht vorgesehen ist / es keine neuen Druckköpfe im Fachhandel verfügbar sind.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.